(PNAC) - CNAS PROJECT-FOR-THE-NEW-AMERICAN-CENTURY


IP   

 

https://www.WORLDOMETERS.INFO/CORONAVIRUS/


CYCLONES


TOFFLER_ASSOCIATES_THE_TOFFLER_LEGACY_


https://www.cfr.org/membership/corporate-members













https://journal-neo.org/author/Ph.D.william-engdahl/












Liste deutscher Dissertationen mit Plagiaten

https://de.vroniplag.wikia.com/wiki/Home











https://www.historyofinformation.com/index.php




"... the world population can exceed easily 8 billion by the year 2020. This was a major subject of discussion at the conference in Rio de Janeiro on the environment two years ago. It was pointed out at the conference that growth is most efficiently managed by the private sector, but regulation of the process by national governments and international bodies is also needed. And once again, United Nations can certainly be among the catalysts and coordinators of this process.”

 - David Rockefeller, Annual UN Ambassadors' Dinner Sep. 14, 1994












https://911untersuchen.ch/Schweiz

https://www.911untersuchen.at/Österreich

https://www.911untersuchen.de/Deutschland









https://www.facebook.com/911nucleardemolition


MySQL | PHP | XHTML | CSS

 







PNAC

PROJECT - FOR - THE - NEW - AMERICAN - CENTURY 

REBUILDING  AMERICA`S  DEFENSES 

 

 

 


Autoren:


Prof. Dr. Rainer Mausfeld 

S. Hab  ( M. Sc. ) Master of Science

 



 

Strategy, Forces and Resources For a New Century

 

 

https://web.archive.org/web/20130817122719/http://www.newamericancentury.org/RebuildingAmericasDefenses.pdf 





Der obere HTML - Link führt Sie zum  Stra­tegie­­papier

 

 

2010 schrieb der heutige NZZ-Chef­re­dakteur und vor­ma­lige NZZ-Aus­lands­chef Eric Gujer ein Buch über den War on Terror zu­sammen mit Gary J. Schmitt, dem ehe­ma­li­gen Dir­ektor des Project for the New American Century (PNAC).

PNAC wurde 1997 von füh­ren­den Neo­kon­ser­va­ti­ven ge­gründet, darunter Dick Cheney. Die Gruppe for­derte die weltweite Prädominanz der USA und anti­zi­pierte be­reits im Jahre 2000 in ei­nem Stra­tegie­­papier ein »neues Pearl Harbor« als Legi­ti­ma­tion für die globale US-Offensive.

NZZ-Chef­redakteur und »Atlan­ti­ker« Gujer pf‌legte zudem Kon­takte zu mehreren Ge­heim­dien­s­ten – Edward Snow­den ist für ihn deshalb auch kein Whistle­blower, sondern ein »Ver­rä­ter«.

Vermag die NZZ den­noch ob­jek­tiv über das Welt­ge­sche­hen zu berichten? Diese Frage wur­de im Rah­men der NZZ-Studie untersucht.

 

 


 




Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ          Einführung          Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ



 

 

Der ehemalige Oberstleutnant der NATO-Luftwaffe, Jochen Scholz, weist im Interview auf die Diskrepanzen zwischen Berichterstattung und den tatsächlichen Gründen der deutschen Beteiligung am Jugoslawienkrieg im Jahre 1999 hin. 

Erklären kann er diesen Umstand, indem er diesen Krieg im Kosovo in ein lange geplantes Zukunftsszenario der Amerikaner einordnet. Scholz setzt ebenfalls seine Fragezeichen zu den Umständen der Anschläge des 11. September: 

Wie konnten 19 teppichmesserschwingende Studenten davon ausgehen, dass die komplette Flugabwehr der USA an diesem Tag versagt? Scholz gibt einen tiefen Einblick in die Ungereimtheiten unter militärischem Blickwinkel und erklärt überdies auch noch die "Bedeutung" der "Global Missile Defense" in Polen und Tschechien. Es wäre allerdings nie zu einem Nuklearen Erstschlag, einer der uns vorgeführten Machtsysteme gekommen. Wir standen defacto nie vor einem " 3. Weltkrieg ", auch wenn das, dem durch die etablierte Medienwelt geführten Durchschnittsbürger, wohl nicht vermittelbar ist.  Propaganda: Die Kunst der Public Relations: Edward Bernays. 

Was der Bevölkerung nach wie vor unklar war, ist die Tatsache, dass die Oligarchen Nelson und David Rockefeller, beste Beziehungen zu Nikita Chruschtschow hatten. 


Die einflussreichsten Hintergrundorganisationen  [LINK]



Averell Harriman (zwischen Churchill und Stalin),
eines von vielen Organisationsmitgliedern, die, 

obwohl wohlhabende Kapitalisten, eine große

 "Harmonie"  mit  den  Bolschewiki  genossen.


Die Plattitüde, die Kapitalisten und Kommunisten 

seien Erzfeinde, ist jedoch seit langem diskreditiert

still und heimlich von Figuren (Oligarchen) wie den 

Rockefellers.

Oben begrüßt Nelson Rockefeller den sowjetischen

Ministerpräsidenten Nikita Chruschtschow im Jahr 1959. 

https://de.wikipedia.org/wiki/Nikita_Sergejewitsch_Chruschtschow




Der Vorsitzende des Ministerrats der UdSSR Alexej Kossygin (rechts) traf sich in den Siebzigerjahren  mehrfach mit David  Rockefeller ( Chef der Chase - Manhattan Bank/ Heute JP-Morgan Chase, Ölmagnat und Milliardär) (links).



Der Generalsekretär des Zentralkomitees der KPdSU Michail Gorbatschow (links) schüttelt bei einem Empfang von Vertretern, der Trilateralen Kommission im Januar 1989, dem Co-Vorsitzenden David Rockefeller (Milliardär) die Hände. Rockefeller ist auch im innersten Kreis der Bilderberg Group, die sich seit 1954 jährlich trifft. Über Inhalte wird indes, seit über 66 Jahren, nicht berichtet.

 

Paul Wolfowitz`s Buch:

"And advanced forms of biological warfare that can “target” specific genotypes may transform biological warfare from the realm of terror to a politically useful tool.

Ein weiteres Zitat aus dem Kapitel "CREATING TOMORROW’S DOMINANT FORCE" aus "Rebuilding America´s Defenses" zeigt die Ambitionen von PNAC auf die Weiterentwicklung biologischer Kriegsführung, damit bestimmte menschliche Genotypen als Ziel ausgewählt werden können, um sie so aus dem "Reich des Terrors" zu holen und zu einem "politisch nützlichen Werkzeug" machen zu können:
"And advanced forms of biological warfare that can 
“target” specific genotypes may transform biological warfare from the realm of terror to a politically useful tool.


" -S.60 (72 im PDF)


REBUILDING AMERICA’S DEFENSES - Strategy, Forces and Resources For a New Century [PDF] 

[newamericancentury] A Report of "The Project for the New American Century" September 2000

Established in the spring of 1997, the Project for the New American Century is a nonprofit, educational organization whose goal is to promote American global leadership. The Project is an initiative of the New Citizenship Project. William Kristol is chairman of the Project, and Robert Kagan, Devon Gaffney Cross, Bruce P. Jackson and John R. Bolton serve as directors. Gary Schmitt is executive director of the Project.

Further, the process of transformation, even if it brings revolutionary change, is likely to be a long one, absent some catastrophic and catalyzing event – like a new Pearl Harbor. Domestic politics and industrial policy will shape the pace and content of transformation as much as the requirements of current missions.

 

Established in 1997, and their members include Jeb Bush, Dick Cheney, Donald Rumsfeld, Paul Wolfowitz, John Bolton, Richard Perle and many others close to the Bush administration. With the start of the Bush presidency, many PNAC members were installed in various positions in Bush's cabinet, and the push for war began -- a push for war based on false evidence at best and fabricated lies at worst.


Mitglieder: 

Zu den weiteren Mitglieder gehörten Jeb Bush, der ehemalige Gouverneur von Florida und Bruder des Ex-Präsidenten George W. Bush, der ehemalige CIA-Direktor James Woolsey sowie der Politologe Francis Fukuyama.

 

Zbigniew Brzezinski: War die graue Eminenz der US - Außenpolitik

 

 

 

https://www.commondreams.org/views/2003/09/10/genetically-modified-bomb

 

Übersetzung: 

 

Stellen Sie sich fortgeschrittene biologische Kriegsführung vor, die darauf abzielt, dass z. B.  nur Weiße mit roten Haaren getötet werden (abgezielt auf betimmte Genotypen) oder bestimmte Ethnien oder Volksgruppen oder sogar nur einzelne Personen. Das wäre heute alles realisierbar.

Nun stellen Sie sich vor, dass dieses Virus überall auf der Welt freigesetzt werden könnte, und dass dieses generierte Virus innerhalb weniger Tage, Wochen oder Monate jeden Menschen auf dem Planeten töten würde, der dem Profil des Virus entspricht und nur der nicht vorspezifizierte Teil des homo sapiens sapiens überlebt. Dies wäre möglich, ohne dass irgend jemand davon Notiz nimmt.

 Wer würde sich so etwas vorstellen?

 
Paul Wolfowitz, zum Beispiel. William Kristol zum anderen.

 
Und, die Geschichte zeigt, wenn die Männer, die die US-Militärpolitik aus dem Schatten heraus definieren, etwas ins Visier nehmen, ist es unserer Aufmerksamkeit würdig.

Ich habe braunes Haar und braune Augen, beides wird durch bestimmte Gene bestimmt, und es gibt wahrscheinlich noch andere Marker tief in meiner DNA, die einem Genetiker zeigen würden, dass die meisten meiner Vorfahren Norweger, Waliser und Engländer sind. Es gibt zwar kein einzelnes Gen für die Rasse, aber es gibt zahlreiche Gene für die verschiedenen Komponenten dessen, was wir als Rasse bezeichnen - Haarfarbe und Textur, Haut- und Augenfarbe, Augen- und Nasenform, Veranlagungen oder Immunität gegen Krankheiten wie Sichelzellenanämie oder Tay-Sachs und ähnliches.

Wenn man eine "genetische Bombe" für bestimmte Zielgruppen erstellt, sind solche genetischen Profile eigentlich viel subtiler und genauer als die grobe Pseudo-Kategorie, die wir Rasse nennen. Unter Männern mit dem Namen Cohen haben Forscher auf der ganzen Welt zum Beispiel ein spezifisches genetisches Profil gefunden, das sie alle auf einen gemeinsamen Vorfahren zurückführt. Eine andere Gruppe mit einem gemeinsamen genetischen Profil sind Menschen mit ADHS ("Das Edison-Gen"), die unabhängig von ihrer angeblichen Rasse, Geographie oder ethnischen Zugehörigkeit gemeinsame erbliche Variationen in ihren dopaminregulierenden Genen haben.

Daher könnte jeder, der zu einer Gruppe mit einem gemeinsamen genetischen Profil gehört, in der Zukunft gefährdet sein, schlagen die Autoren des Berichts "The Project for a New American Century's" (PNAC) mit dem Titel "Rebuilding America's Defense" vor: Strategie, Kräfte und Ressourcen für ein neues Jahrhundert".

Der Bericht stellt fest, dass "in den letzten Jahren viel über die Notwendigkeit geschrieben wurde, die konventionellen Streitkräfte der Vereinigten Staaten umzugestalten, um von der 'Revolution in militärischen Angelegenheiten' zu profitieren...". Sie weisen darauf hin, dass unser Militär eine dramatische Umgestaltung erfordert, damit wir nicht unsere Fähigkeit verlieren, zukünftige, unkonventionelle Kriege zu führen. Einige werden vielleicht im Cyberspace, andere unter Wasser oder im Weltraum gekämpft. Und einige sogar in unserem eigenen Organismus.

Überlegen Sie, was passieren würde, wenn ein Virus oder eine Bakterie nur eine bestimmte Art von Mensch infizieren würde, indem sie nur diejenigen mit einem bestimmten genetischen Profil töten, untauglich machen oder sterilisieren würde. Bedenken Sie den politischen Einfluss, den eine Nation hätte, wenn sie glaubwürdig die Ausrottung aller Menschen mit mandelförmigen Augen weltweit bedrohen könnte oder die Sterilisation aller Menschen mit einem Gen, das sie auf einen gemeinsamen Vorfahren oder eine gemeinsame Region zurückführt.

Vor drei Jahren schlugen Wolfowitz, Kristol und ihre Kollegen vor, dies sei etwas, worüber das Pentagon nachdenken sollte. Nicht nur Keimkriegsführung, sondern auch Genkriegsführung.

Und es beschränkt sich nicht nur auf die Kriegsführung: Stellen Sie sich vor, wie die genetische Terraformung die Diplomatie ersetzen könnte, ja sogar die Vereinten Nationen bedeutungslos machen könnte, wenn ganze ethnische Gruppen ausgelöscht oder von der drohenden Ausrottung kontrolliert werden könnten. Oder wie es das Gesicht der Politik verändern könnte, wenn ein Organismus loskäme, der alle Menschen einer bestimmten Minderheit tötet, die dazu neigen, für eine bestimmte politische Partei zu stimmen.

Genetisch ausgerichtete Waffen könnten die Weltpolitik für immer verändern, so die PNAC.

"Und", so deren Bericht, "fortgeschrittene Formen der biologischen Kriegsführung, die auf bestimmte Genotypen 'zielen', könnten die biologische Kriegsführung, aus dem Reich des Terrors, in ein politisch nützliches Werkzeug verwandeln".

Angesichts der Tatsache, dass Kristol, Wolfowitz und ihre konservativen PNAC-Mitglieder wie Dick Cheney, Donald Rumsfeld, Richard Perle, Eliot Abrams, Jeb Bush und John Bolton uns bereits zwei ihrer Empfehlungen von Anfang 1998 gebracht haben - die Beschlagnahme des Irak und eine enorme Erhöhung der Verteidigungsausgaben - ist es verlockend, sich zu fragen, ob dies eine weitere ihrer anderen politisch nützlichen Ideen ist, die vom Pentagon untersucht werden.

Oder vielleicht möchten wir es lieber nicht wissen. Zumindest nicht diejenigen von uns mit politisch problematischen Verwandten.

 



 

 

THE UNNATURAL CONTROLLED FUTURE 

 

 

 

Paul Wolfowitz`s Buch:

"And advanced forms of biological warfare that can “target” specific genotypes may transform biological warfare from the realm of terror to a politically useful tool.

 

https://patentimages.storage.googleapis.com/pdfs/US7811801.pdf

 

 

CNAS, die demokratische Version des erobernden Imperialismus

 

Seitdem Washington keine Außenpolitik mehr hat, sondern gleichzeitig mehrere widersprüchliche Richtungen verfolgt, haben sich die “liberalen Falken” um General David Petraeus und das Zentrum einer neuen amerikanischen Sicherheit [CNAS] versammelt. Thierry Meyssan präsentiert diese Denkfabrik, welche heute die Rolle des ehemaligen Projekts für ein neues amerikanisches Jahrhundert [PNAC] der Bush-Ära spielt: Den expansiven Imperialismus fördern und die Welt beherrschen.

 

 

Die syrische Krise, die bereits eine Lösung mit der ersten Genfer Konferenz im Juni 2012 gefunden hat, hält trotz aller mit den USA ausgehandelten Abkommen an. Offensichtlich gehorcht die Obama-Administration ihrem Chef nicht, sondern gliedert sich in zwei politische Linien: auf der einen Seite die Imperialisten, die eine gemeinsame mit China und möglicherweise mit Russland geteilte Welt fördern (das ist die Position von Präsident Obama) und andererseits die expansionistischen Imperialisten (um Hillary Clinton und General David Petraeus).

 

General David Petraeus bei der CNAS

 

Zur allgemeinen Überraschung hat die Entlassung des CIA-Direktors Petraeus und der Außenministerin Clinton während der Wiederwahl von Barack Obama der Spaltung der Verwaltung kein Ende gesetzt, sondern diese sogar verstärkt. Es sind wieder die expansionistischen Imperialisten, die den Krieg gegen die Volksrepublik Korea entfachen, unter dem Vorwand und gegen jegliche Logik, Pjöngjang sei schuld an einem Cyber-Angriff auf Sony Picture . Präsident Obama hat letztendlich ihrer Argumentation zugestimmt und unterzeichnete einen “Sanktions”-Erlaß.

 

Es scheint, als hätten sich die Anhänger der imperialen Expansion zuerst gruppiert, um das Center for a New American Security (CNAS) zu schaffen, das in der Demokratischen Partei eine dem Project for a New American Century (und heute die Foreign Policy Initiative) innerhalb der Republikanischen Partei äquivalente Rolle gespielt hat. Als solche spielten sie eine wichtige Rolle während der ersten Amtszeit von Barack Obama und manche haben auch den „tiefen Staat“ integriert, von wo aus sie weiterhin die Fäden ziehen.


Die Liberalen Falken

Das Center for a New American Security (CNAS) [Zentrum für eine neue amerikanische Sicherheit] wurde 2007 von Kurt Campbell und Michèle A. Flournoy gegründet.

Diese beiden Intellektuellen hatten zuvor im Zentrum für strategische und internationale Studien CSIS zusammengearbeitet. Zwei Monate nach den Anschlägen des 11. September 2001 hatten sie die Veröffentlichung von “To Prevail: An American Strategy for the Campaign Against Terrorism” geleitet (Die Oberhand gewinnen: eine US-Strategie für den Kampf gegen Terrorismus) [1] (Klicken Sie auf den blauen Link)

 

. Das Buch erläutert die Entscheidung von Präsident Bush, nicht nur Terroristen anzugreifen, sondern auch Staaten, die sie unterstützen oder “failed states”, die sie auf ihrem Boden nicht bekämpfen konnten. Durch das Werk der CSIS über die “Task Force on Terrorism” inspiriert , befürwortete das Buch einen umfangreichen Ausbau der Nachrichtendienste zu weltweiten Überwachungaufgaben. Kurz gesagt, Campbell und Flournoy akzeptieren die offizielle Version der Anschläge und rechtfertigten den “Krieg gegen den Terror”, der über ein Jahrzehnt die ganze Welt überschatten sollte.

 

Im Jahr 2003 unterzeichneten Campbell und Flournoy mit dreizehn anderen demokratischen Intellektuellen ein Dokument mit dem Titel “Progressive Internationalism: A Democratic National Security Strategy“ (Progressiver Internationalismus: Eine demokratische nationale Sicherheitsstrategie) [2 Voltairenet.org/Thierry-Meyssan ](Klicken Sie auf den blauen Link). Dieses Manifest unterstützte die Post-9 11-Kriege und kritisierte die diplomatischen Schwächen des Präsidenten Bush.

Thierry Meyssan war auch Autor dieses Buches: 



 

Angesichts der Wahl des demokratischen Präsidentschaftkandidaten im Jahr 2004 wollten die Unterzeichner das amerikanische imperiale (von George W. Bush verfochtene) Projekt fördern, aber kritisierten die Art und Weise, wie er die Führung ausübte, insbesondere die Zweifel, den er unter den Bündnis - partnern gesät hatte. Die Unterzeichner wurden im Weiteren als “liberale Falken” bezeichnet.

 

Das CNAS

Als das CNAS (2007) gegründet wurde, schrieb es sich auf die Fahnen, die US-strategische Denkenweise nach der Baker-Hamilton-Kommission und dem Rücktritt des Verteidigungsministers Donald Rumsfeld erneuern zu wollen. Der Start erfolgte in Anwesenheit von zahlreichen Persönlichkeiten, darunter Madeleine Albright, Hillary Clinton und Chuck Hagel

 

Damals suchte Washington einen Ausweg aus dem Fiasko im Irak. Campbell und Flournoy wollten eine militärische Lösung befürworten, die es dem US-Militär erlauben würde, den Irak besetzt zu halten, ohne jedoch seine Kräfte dort weiterhin zu erschöpfen. Um seine weltweite Expansion fortzusetzen, sollte der US-Imperialismus zunächst eine Anti-Terror-Strategie entwickeln, die es ermöglichte, ihre Truppen in reduziertem Format in den Irak zurückzubringen.

 

Logischerweise arbeiten Campbell und Flournoy daher mit General David Petraeus, der gerade zum Kommandeur der Militärkoalition im Irak ernannt worden war, weil er der Autor des Handbuchs der US-Armee für die Aufstandsbekämpfung war. Sie stellten einen australischen Experten namens David Kilcullen an, welcher der Guru von General Petraeus wird und welcher den Surge (Woge) entwickelt.

 

Ihm zufolge wäre die 180°-Wendung desr irakischen Aufstands durch die Kombination von zwei Faktoren (Zuckerbrot und Peitsche) möglich: auf der einen Seite wird den Widerständlern ein Gehalt gezahlt werden, wenn sie das Lager wechseln und auf ihrem Hoheitsgebiet Ordnung walten lassen und auf der anderen Seite wird durch einen vorübergehenden Anstieg der US-Militärpräsenz ein starker Druck auf sie ausgeübt werden. 

 

Diese Strategie wird mit dem Ergebnis umgesetzt, das wir ja kennen: das Land durchläuft zuerst eine Phase eines intensiven Bürgerkrieges, und kommt dann langsam wieder zur Ruhe, nachdem es zutiefst zerstört wurde. In Wirklichkeit war die Kehrtwendung g eines Teils des irakischen Widerstandes nur möglich, weil er auf Stammesbasis organisiert war.

 

In der Tat sind in diesem Zeitraum das CNAS und General Petraeus untrennbar miteinander verbunden. Kilcullen wurde Berater von Petraeus, und dann von der US-Außenministerin Condoleezza Rice. Die Verschmelzung ist derart, dass Oberst John Nagl, Berater von Petraeus, Präsident des CNAS wird, als Campbell und Flournoy in die Obama-Administration eintreten.

 

Die Originalität des CNAS besteht darin, dass es eine demokratische Denkfabrik war, die mit republikanischen Falken arbeitete und sie integriert hat. Es gab auch öfters Treffen und Gespräche mit Mitgliedern des Project for a New American Century. Es finanziert sich durch die Rüstungsindustrie oder durch Dienstleister des Verteidigungsministeriums. 

 

(Accenture Federal Services, BAE Systems, Boeing, DRS Technologies, Northrop Grumman), durch Finanziers (Bernard L. Schwartz Investments, Prudential Financial), durch Stiftungen (Carnegie Corporation of New York, The William and Flora Hewlett Foundation, Ploughshares Fund, Smith Richardson Foundation, Zak Family Charitable Trust) und durch ausländische Regierungen (Israel, Japan und Taiwan).

 

Drei Generationen von Frauen im CNAS: Madeleine Albright, Hillary Clinton und Michèle Flournoy.

 

Während des Wahlkampfes veröffentlichen Campbell und Flournoy ihre Empfehlungen für den nächsten Präsidenten:”The Inheritance and the Way Forward “(das Erbe und der Weg nach vorne) [3] (Klicken Sie auf blauen Link!). Von der Bush-Zeit kritisieren sie das Prinzip des “Präventivkrieges” und die Praxis der Folter. Darüber hinaus befürworten sie eine Wende des Krieges gegen den Terrorismus, um den ” Zivilisationsschock” zu vermeiden, der Washington seine muslimischen Verbündeten kosten könnte.

 

Die Obama-Administration

Als Barack Obama zum Präsidenten gewählt wird, beruft er Michèle Flournoy: Sie soll die Übergangszeit im Verteidigungsministerium überwachen. Logischerweise wird sie Unterstaatssekretärin für Verteidigungspolitik und hat die Aufgabe, eine neue Verteidigungsstrategie zu entwickeln. So wird sie die Nr. 2 im Ministerium und verwaltet ein Budget von $ 200 Millionen.

 

In der Zwischenzeit wird Kurt Campbell ins Außenministerium berufen, um das Büro für den Fernen Osten und den Pazifischen Raum zu leiten.

Campbell und Flournoy werden dann die Förderer der ’Pivot’-Strategie. Ihr zufolge müssen sich die USA für eine künftige Konfrontation mit China vorbereiten. Aus dieser Perspektive heraus müssen sie langsam ihre Streitkräfte von Europa und dem „Nahen erweiterten Osten“ in den Fernen Osten verlegen. Dies geschieht unter dem Vorwand von Nordkorea.

 

Das CNAS ist so beliebt, dass viele Mitarbeiter der Obama-Administration ihm beitreten:
- Rand-Beers wird Sekretär of Homeland Security,
- Ashton Carter, Verteidigung-Unter-Staatssekretär, verantwortlich für Anschaffungen, wird dann Verteidigungsminister,
- Susan Rice, Botschafterin bei den Vereinten Nationen, dann nationale Sicherheitsberaterin,
- Robert Work, Stellvertreter des Verteidigungsministers,

 

weiter:


- Shawn Brimley, Berater des US-Verteidigungsministers für Strategie, dann Direktor 

der Planung im Nationalen Sicherheitsrat,


- Price Floyd, Assistent des Verteidigungsministers für öffentliche Angelegenheiten,


- Alice Hunt, Spezialassistent des Department of Defense,


- Colin Kahl, stellvertretender Assistent des Verteidigungssekretärs für den Nahen Osten, 

dann Nationaler Sicherheitsberater des Vizepräsidenten.


- James Miller, stellvertretender Staatssekretär für Verteidigungspolitik.


- Eric Pierce, Assistent des Department of Defense Chefs für die Beziehungen mit dem 

Kongress,


- Sarah Sewall wurde im Jahr 2014, Unterstaatssekretär für Demokratie und 

Menschenrechte


- Wendy Sherman wurde im Jahr 2011, Unterstaatssekretär für politische 

Angelegenheiten,


- Vikram Singh, Sonderberater des US-Verteidigungsministers für Afghanistan und 

Pakistan,


- Gayle Smith, Direktorin für Entwicklung und Demokratie im Nationalen Sicherheitsrat,


- James Steinberg, Stellvertreter der Staatssekretärin,


- Jim Thomas, stellvertretender Assistent des Verteidigungsministers für Ressourcen,


- Edward (Ted) Warner III, Berater des US-Verteidigungsministers für 

Rüstungskontrolle.

Das CNAS bereitet schon das Programm des nächsten Präsidenten der Vereinigten Staaten vor.


Der Einfluss des CNAS

Michèle Flournoy, die Verteidigungsministerin werden wollte, wurde von diesem Posten im Jahr 2012 entfernt, weil man sie als Israel zu nahestehend beurteilte. Sie ist jedoch derzeit in allen Denk-Instanzen der Verteidigung allgegenwärtig: Sie ist Mitglied des Defense Science Board (Wissenschaftlicher Rat für Verteidigung), des Defense Policy Board (Politischer Rat für Verteidigung) und des Intelligence Advisory Board des Präsidenten (Presidential Intelligence Advisory Board).

 

Natürlich werden ihre politischen Empfehlungen sowohl für den “Nahen und mittleren Osten” als auch den Fernen Osten befolgt.

 

Das CNAS unterstützte die Bemühungen von Wendy Sherman für die Wiederaufnahme der diplomatischen Verhandlungen mit Teheran. Es betonte ziemlich klar, dass das Problem mit dem Iran weniger die Atomfrage ist, als der Export seiner Revolution. Es empfiehlt daher eine Reihe von extrem folgenschweren Maßnahmen, um die iranischen Netzwerke in Afrika, Lateinamerika und im Nahen Osten zurückzustutzen[4] (Klicken Sie auf den blauen Link!).

 

In Bezug auf Syrien so lt. dem CNAS,ist es unmöglich, die Republik in Kürze zu stürzen. Es rät daher die „Strategie des Drehkreuzes“: den Konsens verwenden, der gegen das Islamische Emirat geschaffen wurde, damit alle Staaten Druck auf Damaskus und die Opposition-Gruppen ausüben, um eine militärische Deeskalation zu erreichen – aber ohne mit Präsident Al-Assad gegen das Islamische Emirat zusammenzuarbeiten. 

 

Die Bemühungen sollten sich zugleich auf die Verpflichtung der Republik konzentrieren, Mitglieder der pro-atlantischen Opposition in ihre Regierung aufzunehmen und auf humanitäre und logistische Unterstützung von Rebellengebieten, damit diese attraktiv würden. Wenn die pro-Atlantiker in der Regierung endlich eingeschleust sind, sollten sie versuchen, die Funktionsweise des geheimen Staatsapparates zu identifizieren, damit er später zerstört werden kann. 

 

Die Originalität des Plans ist, die syrische Wüste für die Rebellen zu reklamieren, die nicht in die Regierung eintreten wollen. Diese Wüste aber bedeutet 70% des Landes und birgt den Großteil der Gasreserven [5](Klicken Sie auf den blauen Link). Dieses geostrategischen Plans voll bewusst, reagierte Putin entsprechend. 

 

Das CNAS legt besonderen Wert auf das Internet. Es geht darum, die staatliche Zensur in Grenzen zu halten, damit die NSA ihre Überwachung mit der gleichen Leichtigkeit weiterführen kann, wie bisher[6]. Gleichzeitig macht es sich Sorgen, wie China sich vor der NSA-Spionage schützt [7].

 

Im Pazifik befürwortete das CNAS eine Annäherung mit Indien, Malaysia und Indonesien. Es hat einen Plan zur Modernisierung der Operationen gegen Nordkorea entworfen.

 

Die aktuellen Funktionäre

Das CNAS -was ehemals eine demokratische Initiative unter Zusammenarbeit mit republikanischen Neokonservativen war – wurde allmählich das Hauptzentrum von Studien, die den aggressiven Imperialismus fördern.

 

Abgesehen von Michèle Flournoy und Kurt Campbell gibt es unter den Direktoren:

- den General John Allen, Kommandant der Anti-Daesch (ISIS)-Koalition ,
- Richard Armitage, ehemaliger stellvertretender Staatssekretär,
- Richard Dantzig, Vizepräsident der RAND Corporation,
- Joseph Liberman, den ehemaligen israelischen Sprecher im Senat,
- den General James Mattis, ehemaliger Kommandant des CentCom.

 

Das CNAS wird sich noch entwickeln, weil es von jetzt ab der wichtigste Think-Tank ist, der etwas gegen den Rückgang des US-Verteidigungshaushaltes bewirken und die Rüstungsindustrie ankurbeln kann.

 

Übersetzung 
Horst Frohlich mit sprachlichen Ergänzungen u. Verbesserungen durch politaia.org.

 

Quelle 
Al-Watan (Syrien)

[1] (Klicken Sie auf den blauen Link und die Ziffern) To Prevail: An American Strategy for the Campaign Against Terrorism, Csis Significant Issues Series, CSIS, November 2001.

[2] Progressive Internationalism: A Democratic National Security Strategy, Progressive Policy Institute, October 30, 2003.

[3] The Inheritance and the Way Forward, Kurt Campbell, Michele Flournoy, CNAS, 2007.

[4] Pushback Countering the Iran Action Network, Scott Modell and David Asher, Center for a New American Security, September 2013.

[5] The Tourniquet. A Strategy for Defeating the Islamic State and Saving Syria and Iraq, Marc Lynch, Center for a New American Security, October 2014. Et How This Ends. A Blueprint for De-Escalation in Syria, Dafna H. Rand and Nicholas A. Heras, Center for a New American Security, November 2014. „Der unglaubliche “US- Friedensplan” für Syrien “, von Thierry Meyssan, Übersetzung Horst Frohlich, Voltaire Netzwerk, 30. Dezember 2014.

[6] Bringing Liberty Online. Reenergizing the Internet Freedom Agenda in a Post-Snowden Era, Richard Fontaine, Center for a New American Security, September 2014.

[7] Warring State: China’s Cybersecurity Strategy, Amy Chang, Center for a New American Security, December 2014.

________________________________________