Harold Faltermeyer - Komponist und bodenständiger Perfektionist


IP   

 


CYCLONES


TOFFLER_ASSOCIATES_THE_TOFFLER_LEGACY_


https://www.cfr.org/membership/corporate-members





https://www.bilderbergmeetings.org/




https://wilhelm-dietl-recherchen.de/























Liste deutscher Dissertationen mit Plagiaten

https://de.vroniplag.wikia.com/wiki/Home








https://www.historyofinformation.com/index.php




"... the world population can exceed easily 8 billion by the year 2020. This was a major subject of discussion at the conference in Rio de Janeiro on the environment two years ago. It was pointed out at the conference that growth is most efficiently managed by the private sector, but regulation of the process by national governments and international bodies is also needed. And once again, United Nations can certainly be among the catalysts and coordinators of this process.”

 - David Rockefeller, Annual UN Ambassadors' Dinner Sep. 14, 1994








https://911untersuchen.ch/Schweiz

https://www.911untersuchen.at/Österreich

https://www.911untersuchen.de/Deutschland








https://www.facebook.com/911nucleardemolition




MySQL | PHP | XHTML | CSS








Ξ x ⊂ Ξ L L Ξ ∩ T 

H A R O L D  F A L T E R M E Y E R






Autor 

S. Hab | Master of Science ( M. Sc. )









Hans Hugo Harold Faltermeier (5. Oktober 1952 in München) Komponist & Produzent


Die Karriere von Faltermeyer begann in einer kleinen Band in Vaterstetten bei München. Dabei lernte er Stefan Zauner, später Sänger der Band Münchener Freiheit, kennen und gründete mit ihm Melodic Sound






Nach seinem Studium an der Musikhochschule München arbeitete Faltermeyer für Giorgio Moroder in den Münchner Musicland Studios. Als Arrangeur betreute er Moroders Filmkompositionen für 12 Uhr nachts (Midnight Express), Jeanies Clique (Foxes) und American Gigolo. 1979 begleitete er ihn in die USA, wo er mit Donna Summer den Nummer-eins-Hit Hot Stuff komponierte und produzierte.

TR - 808 Rhythm - Composer

[wie Eingangs von Faltermeyer beschrieben, nicht nur bei "Sexual Healing", (Marvin Gaye) sondern auch bei  Top Gun Anthem verwendet]



class sex not vulgar (nicht vulgär)





Top Gun Anthem 

(1987 Grammy Award, best instrumental Performance)





 (Sound created by H. Faltermeyer) 


Weitere Singles

  • 1984: Final Confrontation
  • 1986: Top Gun Anthem
  • 1987: The Race Is On
  • 1988: Prophecy
  • 1988: Must Be Paradise
  • 1990: Muscles (mit Moses P.)
  • 1992: Olympic Dreams (feat. Joe Pizzulo)
  • 1994: The Challenge – SW 19
  • 2007: Play the Game (feat. Ambermoon)

Soundtracks/Filmmusiken

  • 1984: Didi – Der Doppelgänger 
  • 1984: Beverly Hills Cop  (Mercedes 450 SL, R107)




   

  (Sound created by H. Faltermeyer) 


  • 1984Fletch – Der Troublemaker
  • 1984: Nachts werden Träume wahr 1985
  • Feuer und Eis 1986 (John Eaves & Suzy Chaffee)  



MEIN  ABSOLUTER  LIEBLINGSFILM  IN  DEN  80ER  JAHREN ! 




Beim Filmdreh war Sie bereits 40 Jahre alt !   Suzy (Suzanne) Chaffee (geb. 29.11.1946)  kanadische Freestyle-Skier und Schauspielerin 



John Eaves ( geb. 08.04.1953) kanadischer Freestyle-Skier und Schauspieler/Stuntman,

war beim Filmdreh 1985 / ´86, gerade mal 32 Jahre alt.






Bei 06:38 min, rechts vom Fotographen mit der Leicaflex,

zu sehen, der WTC 1 Nordturm des World Trade Centers !

 


(Sound created by H. Faltermeyer) 






Fire & Ice - für Alle Skifans & Perfektionisten - Feuer und Eis ist ein Sportfilm des Regisseurs und Unternehmers der Bekleidungsfirma Willy Bogner GmbH & Co. KGaA , Willy Bogner junior, (23. Januar 1942) aus dem Jahr 1986. Sein Vater eröffnete noch, während de NS - Zeit 1936, die Olympischen Winterspiele in Garmisch - Partenkirchen.









Sängerin von Fire & Ice war Marietta Waters (alias Araiza), eine US-amerikanische Sängerin lateinamerikanischer Abstammung. Kommerziellen Erfolg als Solistin hatte Waters erst in den 1980er Jahren, als sie sich, nun als Marietta, von Harold Faltermeyer produzieren ließ. Sie steuerte 1986 das Lied Destination Unknown zum Soundtrack Top Gun bei. Einen Charterfolg in Deutschland, Österreich & der Schweiz hatte sie im gleichen Jahr mit Fire & Ice, dem Titelsong zu Willy Bogners Film Feuer & Eis. (Ein Meilenstein in der Filmgeschichte)



 W. Bogner mit Bambi  



2015 anno 1985


anno 2013



Glück, ist nicht selbstverständlich und Geld (allein) längst nicht alles ! ,... aber für vieles,... ein wichtiger Aspekt !


Die Liebe für Sportergebnisse teilte Sônia Bogner hingegen nicht unbedingt mit ihrem Mann. "Sie hätte sich nicht weniger für Sport interessieren können und doch war es eine Freude, ihr beim Golf spielen zuzusehen", so Willy Bogner (geboren am 23. Januar 1942 in München) "Wassermann" (Info für unsinnige Astrologenhörige,...)


"Das Bewusstsein, dass wir beide die richtige Wahl getroffen haben, um auch die größten Krisen gemeinsam zu meistern, führt zu einer Vertrautheit, aber auch zu der Erkenntnis, dass Glück eben nicht selbstverständlich ist." 


In ihren über 40 Ehejahren mussten die Bogners auch Schicksalsschläge verkraften. So erfolgreich Er als Sportler, Filmemacher und Geschäftsmann war, so tragisch verlief sein Familienleben.


Bereits 1964 verlor er seine damalige Lebensgefährtin Barbara Henneberger nach einem Lawinenunglück während Dreharbeiten. Seine große Liebe war das brasilianischen Model Sônia Ribeiro. 


Das Paar konnte keine Kinder zeugen, also haben sie drei adoptiert. Tochter Maria-Isabell starb bereits als Kleinkind. Sohn Bernhard nahm sich mit 17 Jahren in München das Leben.


"Das erschüttert uns als Eltern sehr", hieß es damals in einer Mitteilung des Paares. "Wir möchten mit unserer großen Trauer und dem tiefen Schmerz, um unseren geliebten Sohn, weiterhin alleine bleiben." (Gut verständlich - es soll nicht, über die Massenverblödungsmedien, pietätslos unters Volk getragen werden)


Über 40 Jahre nach der Heirat starb dann auch Ehe- und Geschäftsfrau Ribeiro, im Mai 2017, an Krebs (an was sonst ? !). Was Willy Bogner bleibt, ist seine Tochter Florinda. Diese hat jedoch den Aufsichtsrat verlassen; für die Geschäfte ihres Vaters habe sie sich eigentlich nie wirklich interessiert, war zu lesen. 



Feststellung:


Die heutige Generation = Erbengeneration, unmündig & unfähig - keine Führungsqualitäten; das Geld zum Verschleudern ist bereits vorhanden, wozu dann noch die elterliche Firma leiten, so deren Attitüde. Das passiert, wenn man mit dem goldenen Löffel geboren & das unbegrenzte Scheckbuch - zeitlebens - auf dem goldenen Tablett gereicht bekommt.

 


Die Niederlage ist mein Freund - (Zitat: Willy Bogner,...)


Diese Schicksalsschläge überstand das Paar gemeinsam. "Jeden Morgen, wenn ich aufwache, wird mir bewusst, wie wertvoll das Leben ist". 


Über seine Frau schwärmte er damals: 


" Sônia ist ein toller Mensch mit positivem Lebensgefühl. Wir haben uns gemeinsam entwickelt. "


" Ich betrachte die Niederlage als meinen Freund. Sie (die Niederlage) kommt viel zu schlecht weg, obwohl sie uns stärker voranbringt als der Sieg, so Bogner ". Vielleicht nimmt Er sich das irgendwann einmal zu Herzen.


 https://fashionunited.de/nachrichten/business/bogner-verkauft-firmenzentrale-fuer-55-millionen-euro/2021020139087




- Richtig ! - Wir nehmen alle nichts mit, wenn wir nicht mehr existieren in dieser Welt.






Willy  Bogner  bei  Dreharbeiten  zu  einem  James  Bond  Film 1981. Roger Moore konnte nicht Skifahren, Bindungen wurden auf Rettungsschlitten montiert,... Heute hat Roger Moore ein eigenes Chalet in Crans-Montana und ist zudem leidenschaftlicher Skifahrer ! (2017, im Alter von 89 Jahren - leider - verstorben)





 (Sound created by H. Faltermeyer) 


  • Top Gun 1987: Beverly Hills Cop II
  • 1987: Fatal Beauty 1987: Running Man 1989: Fletch – Der Tausendsassa 1989: Tango und Cash
  • 1990: Blaues Blut 1990: Feuer, Eis & Dynamit 1992: Kuffs – Ein Kerl zum Schießen
  • 1992: Sauerkraut (Helme Heine) 1993: Zwei Supertypen in Miami (2. Staffel) 1994: Asterix in Amerika
  • 1994: White Magic 1994: Zeit der Sehnsucht (deutscher Soundtrack) 1995: Frankie (Fernsehserie)
  • 1997: Jack Orlando (Computerspiel) 1998: Der König von St. Pauli 2005: Vom Suchen und Finden der Liebe
  • 2007: Two Worlds (Computerspiel) 2010: Cop Out – Geladen und entsichert 2010: Gier 
  • 2022: Top Gun: Maverick



Weltweite Bekanntheit erlangte er als Komponist von Axel F, der instrumentalen Titelmelodie des Films Beverly Hills Cop mit Eddie Murphy als Axel Foley (Axel F.) in der Hauptrolle. Giorgio Moroder und Jerry Bruckheimer gelten als seine wichtigsten Förderer bzw. Entdecker. Nachdem er mit Axel F 1986 für einen Grammy in der Kategorie Best Pop Instrumental Performance nominiert war, erhielt er zusammen mit dem Rockgitarristen Steve Stevens diesen Preis ein Jahr später, und zwar für das Instrumentalstück Top Gun Anthem








USS - George Washington / Skull & Bones    



Top Gun Anthem, das als Filmmusikthema für den Fliegerfilm Top Gun komponiert wurde, in dem Tom Cruise und Kelly McGillis als Hauptdarsteller mitwirkten.


Faltermeyer komponierte und produzierte zahlreiche Filmmusiken,


unter anderem für Feuer und Eis, Asterix in Amerika, Running Man (Arnold Schwarzenegger) und Didi – Der Doppelgänger. Eine der verschiedenen Titelmelodien der Chartshow Formel Eins und Musik für einige Computerspiele wie Jack Orlando stammen aus seiner Feder. Er koproduzierte außerdem das Album Behaviour (1990) der Pet Shop Boys.


Harold Faltermeyer komponierte und produzierte zusammen mit Rainhard Fendrich das Musical Wake Up (ab 2002) und er zeichnet auch seit mehreren Jahren als Produzent für die erfolgreichen CD-Produktionen von Rainhard Fendrich verantwortlich. Harold Faltermeyer war ständiges Jury-Mitglied in der Pro7-Castingshow Comeback – Die große Chance.


2013 komponierte und produzierte Harold Faltermeyer für die Red-Bull-Fliegerstaffel Flying Bulls das Flying Bulls Anthem. Die offizielle Vorstellung dieses Werkes fand zusammen mit Steve Stevens im Rahmen der Scalaria Air Challenge am Wolfgangsee statt. Der Chefpilot für Hubschrauber der Flying Bulls (Österreich), Sigi „Blacky“ Schwarz, flog während der Vorstellung einen extra für den Song einstudierten Kunstflug mit einem Hubschrauber des Typs Bölkow Bo 105. Neben der Luftperformance der BO-105 wurden Blacky, Harold und Steve durch weitere Flugzeuge der Flying Bulls, wie z. B. den Alpha Jets, und vielen anderen begleitet.


(Ͼ˳Ͽ)




Im Jahre 2014 komponierte und produzierte er in seinem Studio Sweet Home Bavaria, das am 27. Februar 2015 bei Electrola veröffentlichte Wolfgang-Fierek-Album. Faltermeyer lebt in Baldham bei München, wo auch der Sitz seines Unternehmens Kilauea Musikverlag GmbH ist. 


Auch mich (Autor) hat Faltermeyer immer inspiriert. In Salzburg konnte ich Faltermeyer seinerzeit 2014 zum ersten mal im Hangar 7 sehen und sprach ihn auf einige Kompositionen an.


Harold Faltermeyer, ein Meister seines Fachs und einsame Spitze.



Das Hangar 7 in Salzburg (Servus TV) 





Und auch mein Schlagzeuglehrer von 1981 bis 1991, Klaus Dose (80), hat diese Welt, wie auch Bogners Frau (66), im Jahr 2017 verlassen. Danke für die Fähigkeiten, die er mir gegeben hat. Er nannte mich immer "Maestro", aber Er war der Meister, der mich perfekt lehrte und formte. Er hat mich damals inspiriert und er inspiriert mich auch heute noch, solange ich Schlagzeug spiele. Auch Schlagzeugnoten wurden mir selbstverständlich gelehrt (Percussion) und das war für mich - zumindest anfänglich - kein leichtes Unterfangen. Danke ! - Maestro.






Wo war man(n) selber in den Bergen - Wandern / Klettern / Skifahren:


Arlberg, Lech, Zürs, Damüls, Auenfeld, Hochtannbergpass (Kleinwalsertal)


Berge


Höferspitze mit 6 Jahren ("Grashügel", 2131 m), Großer Widderstein, klassische Route mit 19 Jahren (2533 m), Braunarlspitze (2649 m) Mohnenfluh (2542 m) Juppenspitze (2412 m) Rote Wand Besteigung im Sommer 1988 (2706 m) Formarinsee, Karhorn, Wartherhorn, Rothorn & noch viele weitere - anderweitig nicht genannte (a. n. g.)





Salober Northface  


Das Trio aus den schwarzen Pisten Ochsakopf, Salober und Flühli,  

mit bis zu 70 Prozent Gefälle, so steil wie nur wenig andere  

 Abfahrten im gesamten Arlberg-Gebiet, ist enorm fordernd.  



Salober, Warth, Schwarze Abfahrt ("Hubbelpiste")  



Die Höferspitze ("Grashügel", 2131 m) von Schröcken aus fotografiert  



Juppenspitze und Mohnenfluh vom Haus Sonnenberg aus gesehen  



Juppenspitze, Mohnenfluh, Braunarlspitze  



     

Karhorn (Klettersteig) und Wartherhorn    

Wartherhorn über Salzstraße - Steffisalpbahn zum Gipfel  

 

 Großer Widderstein (2533 m), die Anderl Heckmair Gedächtnisroute rot (links)    

       ist wohl die schwierigste Route UIAA 8- (Direttissima) Es gibt auch noch den    

 "Ostgrat",... aber mir hatte damals der "Normalweg" schon völlig gereicht. (UIAA 4-5)   



Anderl Heckmair, einer der Eiger Nordwand-Erstbesteiger 1938,

 die klassische Route der Eiger Nordwand, über die Hinterstoisser Traverse; diese ist nach ihm benannt.    

   




Lechquellengebirge, Rote Wand (2706 m ) Tyrnauer Alm und Formarinsee  



Lechquellengebirge, Rothorn Gipfel / Summit in Vorarlberg 2.480 Meter, Gemeinde Dalaas

Vorallem im Frühjahr ist die Lawinengefahr sehr hoch. Ein anspruchsvoller Berg u. a. bis UIAA 5+.



Schweiz: 


Walliser Bergwelt


Eiger Nordwand (3970 m, schwere Hochtour)  nur bis zur Mittellegihütte (3355 m)  

- über Mittellegigrat Südgrat. Schartenhöhe Eiger Nordwand: 1780 hm (1800 m Wand)


 




Die schwierigen Kletterstellen des Grats, nach der Hütte zum Gipfel der Eiger Nordwand (an den Seiten extrem ausgesetzt), wurden durch Fixseile "entschärft". Nur was für trainierte Alpinisten. Nach der Hütte, steigert sich der Grat im Schwierigkeitsgrat UIAA bis auf 5+ !!!






Gehzeit bis zur Mittellegihütte ca. 2:30 h. Privathütte des Bergführervereins Grindelwald;  Reservierungen erfolgen online. Das erste Frühstück (4:30 Uhr) ist den einheimischen  Bergführern  und deren Klienten vorbehalten. Danach folgen die auswärtigen Bergführer und  schließlich die Führerlosen im Viertelstundentakt.




Matterhorn (4478 m), Schartenhöhe 1100 hm und Schwarzsee, Zermatt, Kanton Wallis


Matterhorn nur bis zur Solvayhütte gewesen (Solvay - Biwak in 4003 m) 670 hm, ca. 2,5 h Tour. In  meinem Fall, waren es fast 3 Stunden. Von dort aus sind es nochmal gut 480 hm bis zum Gipfel  =  Summit (der anspruchsvollere Abschnitt) 4478 m ü.n.N. Sehr gute Condition ist hier gefordert. Der Abstieg bedeutend schwieriger als der Aufstieg. Anspruchvolles Terrain, ein Fehler wäre fatal.






Eiger Nordwand, 3970 m,Mittellegigrat,Mittellegihütte(3355 m) dahinter, 4000er Mönch & Jungfrau




In rot, der beschrittene / bestiegene Mittellegigrat bis zur in  gelb gleichnahmigen Hütte  

 auf 3355 m ü. n. N. (Schartenhöhe ca. 1200 m) - nach der Hütte steigert sich der Grat und

 wird extrem ausgesetzt (exponiert). Von der Hütte sind es nochmal exakt 615 hm bis zum Gipfel.


Was wieder einmal ansteht in absehbarer Zeit: Mit der Jungfraubahn (Höchste Eisenbahnstation Europas) auf die Tunnelstation Eiger bzw. Tunnelstation Eismeer, zu fahren. 



Die hier beschriebene Heckmair - Route, wurde natürlich nicht bestiegen und wird auch niemals betreten, diese sei hier nur aufgrund der Erstbesteiger erwähnt:


Nummer 2 in blau (rechts) ist die klassische Heckmair - Route mit  Schwierigem Riss, Hinterstoißer Quergang, danach Eisfelder, Todes Biwak, ( Götterquergang gut 1500 m über dem  Einstieg ) danach Spinne (Eisfeld), Ausstiegsrisse, Corti - Biwak, M-Grat, Gipfel (Summit)

 


Die Nordwand (Schartenhöhe - 1800 m, Einstieg bis Gipfel)  galt lange als „letztes Problem der Alpen“, wurde von den Medien zur "Mordwand" stilisiert – und 1938 von Anderl Heckmair, Heinrich Harrer, Ludwig Vörg und Fritz Kasparek erfolgreich durchstiegen. 1966 lief ein Wetteifern verschiedener Seilschaften um die Erschließung einer Direttissima (= direkteste Route in Falllinie) an. Der Begriff stammt vom italienischen Kletterer Emilio Comici.


2010 gelingt die erste freie Begehung im Freikletterstil Rotpunkt. In drei Tagen durchstiegen der Deutsche Robert Jasper und der Schweizer Roger Schaeli die Wand über die Direttissima – in Wechselführung im reinen Alpinstil. Jasper bezeichnete diese Tour als die „emotionalste Kletterei“ seines Lebens: Direttissima Route 3 (Mitte) an der John Harlin 1966 1200 m in die Tiefe stürzte.



Zitat Robert Jasper:


„Auf dieser legendären Route kletternd, musste ich oft an das Drama denken. Als ich gerade die Seillänge vorstieg, in welcher John Harlin II 1966 tödlich abgestürzt war, schossen mir Gedanken an die Risiken am Berg durch den Kopf, das war sehr schwierig“ - so Jasper weiter.



Autorenschlusswort: 


Die Retrospektive bietet die Möglichkeit einer selbstreflektierten Analyse und hier stellt sich tatsächlich auch die Frage, warum vorallem junge Männer (die Jüngeren gehen eher Risiken ein) ihr "Leben auf´s Spiel" setzen. Geht es darum Männlichkeit zu demonstrieren oder Minderwertigkeitskomplexe abzubauen ? Vielfach ist die Frage wohl mit "Ja" (!) zu beantworten. 


Mit zunehmendem Alter (40 +) ist es wohl eher die Stille fernab der Zivilisation, die gigantische Aussicht, die Geborgenheit der Natur, aus der wir existenziell herausgetreten sind. Die Älteren sind i. d. Regel nicht mehr bereit nach der "Sieg um jeden Preis Attitüde" zu verfahren. Der Gipfel (Summit) muss nicht unbedingt erreicht werden (vermeintlicher Triumpf "über den Berg" und Geltungssucht, sind nicht mehr so exorbitant ausgeprägt). 


Oft wird auch medial das Bewusstsein vermittelt, man würde den Berg bezwingen (oder den Krebs), wie ein Tennisspieler, der sein Gegenüber in 3 Sätzen bezwingt; das ist natürlich ein völlig infantilistisches Bewusstsein. Genau wie der Wettstreit um die Erstbesteigungen seinerzeit, der sehr viele Opfer/Todesfälle produziert hat. Dieser menschliche Anthropomorphismus schwingt aber vielfach mit und führt dazu, dass ein Rückzug als unmöglich erscheint und Frau bzw. überwiegend man(n) "verunglückt", oder ohne alpine Bergrettung, der Abstieg nicht mehr zu bewältigen ist. Auch im Sport gibt es "Profilneurosen", die weitreichende Folgen haben können, wie auch in der Berufswelt.


Denn man(n) Frau, besteigt einen Berg oder verunglückt aufgrund widriger Umstände (Wetterumschwung, Föhn, Steinschlag, extreme Kälte), Föhn ( ein warmer trockener Fallwind, der zunächst die Temperaturen steigen lässt, dieser mündet in einen Wetterumschwung; die Wand vereist und wird unbegehbar) der vorallem in der Eiger Nordwand tödlich sein kann. Erfahrung nützt dann, in unbegehbarem Terrrain - weil keine Friends, Klemmgeräte, Haken mehr halten, auch nichts mehr, und diese unbekannten Variablen am Berg, sorgen regelmäßig für Todesfälle. 


Der Berg fordert keinen Tofesfall, sondern der Mensch forciert diesen. Denn ein zu gering ausgebildeter Defätismus ist ebenso tötlich, wie ein übersteigertes Selbstwertgefühl, welches das eigene Ego befriedigt ! Es ist der Bereich der Emotionen und des Triebes = Limbisches System (Amygdala und Hippocampus)


Dies mündet dann mitunter in einen Amygdala - Hijack, der eine ganze Seilschaft in Gefahr bringen kann. Der englische Begriff „Amygdala-Hijack“ wurde vom Psychologen Daniel Goleman geprägt, um diese Art von unkontrollierbaren emotionalen Reaktionen zu erklären. Goleman, der Experte auf dem Gebiet der emotionalen Intelligenz ist, sagt, und zwar in seinem 1995 erschienenen und vom Autor gelesenen Buch,


 "Emotional Intelligence: Why It Can Matter More Than IQ", dass das Geheimnis, wieso wir uns hin und wieder irrational verhalten, mit einem augenblicklichen und sofortigen emotionalen Kontrollverlust zu tun habe, weil die Amygdala die Kontrolle über unser Gehirn übernehme.


„Intensive negative Emotionen verlangen die vollkommene Aufmerksamkeit des Individuums und machen jeglichen Versuch unmöglich, sich auf etwas anderes zu konzentrieren.“


Was ist die Amygdala?

Die Amygdala ist ein paariges Kerngebiet des Gehirns im medialen Teil des Temporallappens. Sie ist leicht zu erkennen, da sie die Form einer Mandel hat. Zusammen mit dem Hippocampus und anderen Strukturen bildet sie das limbische System, das umgangssprachlich auch als das „emotionale Gehirn“ bezeichnet wird.


Das limbische System reguliert die physiologischen Antworten gegenüber bestimmten Reizen, das heißt, dass seine gesamten Strukturen für die emotionale Kontrolle über das Verhalten eines Menschen wichtig sind. Doch der Grund dafür, dass die Amygdala innerhalb des limbischen Systems so eine große Rolle spielt, ist, dass sie entscheidend für unser Überleben ist, da ihre Hauptfunktion darin besteht, Gefühle mit den jeweiligen Musterreaktionen auf diese zu verinnerlichen, sowohl die Physiologie als auch das Verhalten betreffend.


Um die Kontrolle der Amygdala über unsere Emotionen zu verstehen, müssen wir vor allem wissen, dass sie nicht nur eine emotionale Reaktion entstehen lässt, sondern dass sie aufgrund ihrer Verbindung mit dem Frontallappen auch unterdrückte Verhaltensweisen erlaubt. 


Die Amygdala spielt daher auch bei der Begehung von Straftaten eine vielfach entscheidende Rolle. Aber den Bereich der Forensischen Psychologie, kriminalistische Psychologie, Profiling (Kriminologie: Der Delinquent) vollziehen wir auf dieser Seite nicht.


Wie entsteht der Amygdala-Hijack?

Der Amygdala-Hijack ist eine sofortige und in Bezug auf den Reiz, der ihn ausgelöst hat, unverhältnismäßige emotionale Reaktion, weil dieser als eine Bedrohung hinsichtlich der emotionalen Stabilität wahrgenommen wird. Er entsteht also, weil die Amygdala die Aktivierung

 anderer Gehirnareale verhindert, vor allen Dingen die des Kortex, indem sie das Verhalten des Subjekts steuert und den Bereich des Gehirns ausschaltet, der uns rationaler macht.


Der frontale Kortex, der beim Amygdala-Hijack außer Gefecht gesetzt wird, ist der für eine logische Denkweise oder für die Planung unserer Taten verantwortliche Teil unseres Gehirns. Die Amygdala hingegen ist Teil der vermeintlich "primitiveren" Strukturen unseres Gehirns und reguliert unsere Gefühle. Unsere logische Denkweise muss sich demnach vielfach unseren Emotionen unterordnen.


Man muss bedenken, dass der Reiz das Gefährt der Emotion ist und dass der Ursprung jedes Impulses ein weitgreifendes Gefühl ist, das während der Handlung ausgedrückt werden will.


Es erscheint dem ordungsliebenden Menschen absurd, dass der am weitesten entwickelte Teil unseres Gehirns, der Kortex, von einer so "primitiven" Struktur, wie der Amygdala, beherrscht werden kann. Dennoch hat das einen "Sinn", wenn wir das aus der Perspektive der Evolution betrachten: Vor tausenden von Jahren ging es ums Überleben. 


Als wir noch im Dschungel gejagt haben und beispielsweise auf einen Löwen getroffen sind, deaktivierte unsere Amygdala die restlichen Funktionen unseres Gehirns, da es keine Zeit gab, über die Gefahr nachzudenken, sondern es ging um Kampf und Flucht.


Aber auch wenn wir in der heutigen Zeit enormem Stress ausgesetzt sind, selbst wenn dieser nicht unser Überleben bedroht, wie z.B. ein Stau, dann übernimmt unsere Amygdala die Kontrolle über uns. Das führt dazu, dass sich in unserem gesamten Körper Adrenalin und Cortisol verbreitet, was unseren Körper über geschätzte vier Stunden in Aufregung versetzt und unsere Gefühle kontrolliert.


Wenn demnach durch einen großen Stressfaktor ein intensives Gefühl entsteht, fühlen wir für gewöhnlich eine Zeit lang etwas, das man in der Psychologie als „emotionalen Kater“ beschreibt. Dieser Kater wird durch Hormone hervorgerufen, die sich noch immer in unserem Organismus befinden und zur Folge haben, dass ein Gefühl von Unbehagen viel länger andauert. Atemtechniken (Mindfulness) und 1000 Schritte gehen und mitzählen, können dazu führen, dass Frau / man(n) selbst in die Gegenwart zurückfindet und ruhig bleibt. 


Dadurch wird der Parasympathikus aktiviert, der den Sympathikus hemmt, der während eines Amygdala-Hijacks aktiviert wurde. Um dem Amygdala-Hijack zu entkommen, wenn er durch einen wichtigen Stressfaktor aktiviert wird, muss man Abstand zwischen das Geschehene und den gegenwärtigen Moment bringen. 


Es ist sehr empfehlenswert, Aktivitäten nachzugehen, die den logischen Teil des Gehirns aktivieren, oder auch andere, wie Mindfulness-Übungen die einen dazu bringen, den Fokus auf die Gegenwart zu richten um alternative Wege zu generieren, um die Emotion zu erleben, die man(n) / Frau, in diesem Moment verspürt. 


Dies scheitert aber vielfach, aufgrund der Befriedigung des eigenen Egos, das sich dann durch eine unverhältnismäßig emotionale Reaktion äußert, die mitunter zu irrationalen Handlungen, mit weitreichenden und irreversiblen Folgen für die Zukunft, führen kann.

 

 



Helena, Sommer 2000