11. September 2001 Verbringung - Toasted Cars -


IP   

 

https://www.WORLDOMETERS.INFO/CORONAVIRUS/


CYCLONES


TOFFLER_ASSOCIATES_THE_TOFFLER_LEGACY_


https://www.cfr.org/membership/corporate-members













https://journal-neo.org/author/Ph.D.william-engdahl/












Liste deutscher Dissertationen mit Plagiaten

https://de.vroniplag.wikia.com/wiki/Home











https://www.historyofinformation.com/index.php




"... the world population can exceed easily 8 billion by the year 2020. This was a major subject of discussion at the conference in Rio de Janeiro on the environment two years ago. It was pointed out at the conference that growth is most efficiently managed by the private sector, but regulation of the process by national governments and international bodies is also needed. And once again, United Nations can certainly be among the catalysts and coordinators of this process.”

 - David Rockefeller, Annual UN Ambassadors' Dinner Sep. 14, 1994












https://911untersuchen.ch/Schweiz

https://www.911untersuchen.at/Österreich

https://www.911untersuchen.de/Deutschland









https://www.facebook.com/911nucleardemolition


MySQL | PHP | XHTML | CSS













 

 

Paul Thompson  unansweredquestions.org

S. Hab  ( M. Sc. ) Master of Science



Expertise Operation_Plowshare_and_Project_Chariot_Nuclear_ Explosions_For_Civil_Purposes_1957-1962.pdf


 

Unansweredquestions.org_by_Paul_Thompson

 


https://911untersuchen.ch/Schweiz

https://www.911untersuchen.at/Österreich

https://www.911untersuchen.de/Deutschland































 







 



14. September 2001, at the Service for America's National Day of Prayer  and Remembrance - just days after the Sept. 11 terror attacks.

 - "a well done" - False Flag Operation - George Herbert Walker Bush triumphs inwardly while the obedient son understandubly wants to sink into the ground.

 









 



South Tower - World Trade Center / WTC 2



North Tower - World Trade Center / WTC 1 



Pre - Collapse Ground Level Explosions



Im Video verifizierbar: die scharze Eisenwolke (der verdampfte Kern) 


Signifikantes Eruptionsverhalten, akustisch ist das Fauchen des Südturms und des Nordturms, nicht zu unterscheiden von einer fokussierten Eruption! 

Zeuge, Feuerwehrmann Frank Papalia: "the noise of WTC 7 Collapse was like a plane - engine". 


Photojournalist Mark LaGanga the noise of WTC 1 North Tower: " For me it sounded like a jet is flying over me...". (Gasstrom des nuklearen Plasmas) 


Im Video verifizierbar: die scharze Eisenwolke (der verdampfte Kern) 




Gaseruptionen aus der Erde, bevor die obere Staubwolke des pulverisierten Materials den Boden überrollt. Die Reaktion aus dem Untergrund deutet auf ein hochenergetisches Phänomen im Untergrund hin.





Mittig rechts im Bild: 

WTC 7 (186 m)  mit der selben Hitzestelle (Eipzentrum) wie bei 

WTC 1

 (417 m ohne Antenne) und WTC 2 (415 m) 


In WTC 7  flog kein Flugzeug !

Es ist logisch schlüssig, dass die gleiche Technologie, mit welcher die WTC - Türme pulverisiert wurden, auch bei WTC 7 Anwendung fand. Die Desintegration variiert optisch, aufgrund der unterschiedlichen Bauart. 

Nach der Endkernung, fällt das Gebäude (186 m) in nur 6,5 Sekunden




Video Frank Papalia FDNY folgt.




Zeugen des 11. September 2001 / Witnesses of 9/11




Rechts unten im Bild: Beschädigte Filterman Hall, 30 West Broadway / Barclay St. 



Verglaste, geschmolzene Steinstrukturen im innern des Kessels, über 8000 °C im Epizentrum

























Video Desintegration folgt.



 







Original  Bilder  zeigen  gleiche  Epizentren

 

Bilder von NASA´s Airborne Visible/Infrared Imaging Spectrometer (AVIRIS)

 

VRML Visualisierung, LIDAR 3D (Temperatur), Thermal image of Ground Zero Raytheon Airborne Sensor.

 

 

Temperaturen von über 1300 °C nach Wochen, je tiefer der Schutt abgetragen wurde, sind signifikant für Plasma Zustände.

 

Unten: Zentral die Standpunkte von WTC 1 & 2, ganz rechts Epizentrum WTC 7

 







Bereitstellung der seismographischen Aufzeichnungen


( Ph.D.) Prof. Dr. Won - Young Kim

 

Lamont Research Professor
LDEO-Seismology Geology and Tectonophysics

Earth Institute Affiliate:
 Lamont-Doherty Earth Observatory (LDEO)

Website:
http://www.ldeo.columbia.edu/~wykim Klicken Sie auf den LINK

Address:
219 Seismology
61 Route 9W - PO Box 1000
 Palisades, NY 10964

10:28:31 WTC 1 / 09:59:04 WTC 2



 

Die zwei großen Ausschläge vor der Pulverisierung deuten auf große unterirdische Explosionen hin

 

Für dieses Faktum hatten die sog. Experten bis heute keine vernünftige Erklärung in Bezug auf den 11. September 2001. Diese Magnitudenausschläge sind absolut bezeichnend, für große unterirdische Explosionen.


 



EMP ( Elektromagnetischer Impuls )







 Rechts im Vordergrund: WTC 7 (186 m) 


Pulverisierung des WTC - Nordturms und die Reststruktur (The Spire) rechts, die nach ca. 9 Sek. ebenso optisch pulverisiert. Die Stahlstruktur war zuvor bereits nuklear zu Stahlstaub reduziert worden, ähnlich einer trockenen Sandburg, die bei kleinem Druck zerfällt. Hierbei handelte es sich um die stärksten Stahlträger (Eckpfeiler), die seinerzeit  Jahren in einem Skyscraper mit Stahlskelettbauweise verwendet wurden.

 



 







Links im Hintergrund: WTC 7 ( The Salomon Brothers Building ) 186 m, 47 Stockwerke

 


Toasted cars auf einem Parkplatz in der Nähe des WTC, an der nordwestlichen Ecke von Vesey und West Street (Markierung roter Kreis der unteren Graphik)



 



TOASTED   CARS 



 







Es ist noch gar nicht solange her, da hatte Dr. Judy Woods (Ph.D.), sowie - Richard Gage - von Architects & Engineers for 911 Truth, richtigerweise, die Storax - Sedan - Explosion von 1962 (Operation Plowshare) für identisch mit dem Explosions-Pilz der WTC-Tower befunden ("For me it looks similar"). 

Sie sind der Sache aber nicht herauskristallisierend auf den Grund gegangen.




My response to Judy Woods was as follows.

For you the constellation of the toasted cars is a confirmation for her DEW - Direct - Energy - Theory. According to your statement, the cars were at the same place during the whole period. Consequently, from your point of view, the damage scenario must be a "Free - Energy - Weapon Technology ".


Briefly:

The vehicles were not at the Ground - Zero - is stated in your hypotheses - why did these take this constellation during the event (vehicles stacked on top of others) , and why did these take that damage scenario.

Your false statements and hypotheses, which are not verifiable for the layman at first - become proofs for a Hutschinson - Effect, which never existed, but only intelligent jugglers, who understood to spread disinformation, to deceive and to market themselves.







Meine Antwort an Dr. Judy Woods lautete wie folgt.

Für Sie ist die Konstellation der getoasteten Autos eine Bestätigung für ihre DEW - Direct - Energy - Theorie. Nach Ihrer Aussage befanden sich die Autos während des gesamten Zeitraums am selben Ort. Folglich muss es sich aus Ihrer Sicht bei dem Schadensszenario um eine "Freie - Energie - Waffentechnologie" handeln.


Kurz und knapp: 

Die Fahrzeuge waren nicht am Ground - Zero - (bzw. in Parallelstraßen) wird in Ihren Hypothesen behauptet - warum haben diese jene Konstellation während des Ereignisses eingenommen ? (Fahrzeuge übereinander gestapelt), und warum haben jene dieses Schadensszenario genommen.

Ihre falschen Behauptungen und Hypothesen, die für den Laien zunächst nicht überprüfbar sind, werden zu Beweisen für einen Hutschinson - Effekt, den es nie gegeben hat, sondern nur intelligente Gaukler, die es verstanden haben, Desinformation zu verbreiten, zu täuschen und sich $ zu vermarkten.

S. Hab (M. Sc.)





Es gab in der Vergangenheit viele Diskussionen darüber, wie es * angeblich * keine vernünftigen Erklärungen für die Konstellation der "toasted cars" gäbe. Beweise, dass verbrannte Autos an einen geeigneten Ort verbracht wurden, um sie schnell aus dem Weg zu räumen sind logische und praktische Schlussfolgerung, die völlig einleuchtend mit dem vorliegenden Bildmaterial übereinstimmen. (Bilder sprechen mehr als tausend Worte) Beachten Sie, dass auf dem ersten Foto die Fahrertür dieses Polizeiautos praktisch unbeschädigt ist (abgesehen von einem fehlenden Spiegel und der Tatsache, dass der Türgriff aus Kunststoff anscheinend weggebrannt wurde). 

Auf dem letzten Foto dieses Wagens ist die Fahrertür stark zerquetscht und sie hat ein großes Loch in der Seite. Ich würde sagen, es macht den vollkommenen Sinn, dass es sich um einen Gabelstaplerschaden handelt. Viele Laien sind sich nicht bewusst, dass die am häufigsten verwendeten "Gabelstapler", wenn sehr große Objekte grob in der Eile bewegt werden, tatsächlich große Frontlader mit einem Gabelstapleraufsatz sind.

Hier ist ein Auto mit "Stichmarken", was am logischsten durch die Vorstellung erklärt wird, dass dieses Auto von einem dieser gigantischen und schnellen "Gabelstapler" ( ein großer Frontlader) aufgespießt wurde (ausgerüstet mit Ladegabeln) und zu diversen Orten verbracht wurden. Wenn der Lader (Fahrer) es eilig hat und das Auto bereits Müll ist, geht das viel schneller vonstatten, wenn das Auto einfach mit den Gabeln aufgespießt wird, als herumzuspielen und zu versuchen, es von unten zu heben, und dann darauf achten zu müssen, dass es gemäß der Schwerkraft nicht wieder runterkippt. 

Bei dieser Variante und mit einer Geschwindigkeit von 20 oder 30 Meilen pro Stunde die Straße hinunter, braucht man sich in diesem Fall keine Gedanken darüber machen, ob letzteres eintreten könnte.

 

 

Tiefbett - Sattelzug mit "Toasted Cars", für die Fresh Kills Deponie, Staten Island

 

 

 

 

 

 

Natürlich gibt es eine durchaus mustergültige, vernünftige, alternative Erklärung, welche die gerösteten Autos auf dem FDR Drive erklärt: Sie wurden vom Ground Zero weggeschleppt und als Teil der Aufräum- und Rettungsarbeiten dort abgestellt. Nachrichtenberichte bestätigen, dass Abschleppwagen in den Tagen nach dem 11. September eingesetzt wurden, um beschädigte Fahrzeuge aus dem Katastrophengebiet zu transportieren. So heißt es beispielsweise in einem Artikel aus dem Philadelphia Inquirer vom 13. September 2001: "Zerrissene oder verbrannte Fahrzeuge verunreinigten die Katastrophenszene. … 

Die von der Explosion zerstörten Autos wurden abgeschleppt, um Raum für Wiederherstellungsmaßnahmen zu schaffen. An der Ecke Duane Street und Broadway, etwa acht Häuserblocks vom World Trade Center entfernt, stand ein unerkannt gebranntes Auto auf einem abgeflachten Cadillac Sevilla. Neben diesem stählernen Sandwich befanden sich ein Polizeiauto der Port Authority sowie verkohlte Polizei-, Feuer- und Rettungsfahrzeuge. “Außerdem wurde Gouverneur Pataki am 11. September 2001 auf Larry King Live zitiert :

Wir haben die Nationalgarde mit schwerer Ausrüstung, Abschleppunternehmen und Abschleppwagen, die versuchen, mit der Polizei und der Feuerwehr, die durch die Trümmer gehen, so viele Leute wie möglich zu finden und zu retten und helfen denjenigen, die unsere Hilfe brauchen, so gut wie möglich. “Firehouse.com zitiert Tom McDonald, Assistant Commissioner von Fleet and Technical Services für das FDNY bezüglich Ground Zero am 11. September: „Erst am späten Abend des 11. September konnte McDonald acht bis zehn Abschleppwagen und Fahrer in die Gegend bringen um mit dem Umzug der Ausrüstung zu beginnen. “Am 12. September 2001 berichtete CourtTV News hier, dass„ verlassene und beschädigte Autos abgeschleppt wurden. 

Die Hampton Union beklagte in einem Artikel über die örtliche Abschleppdienstmesse im Mai 2002, dass die Staten Island Garage, die bei der Vorjahresmesse den ersten Platz belegt hatte, in diesem Jahr nicht teilnehmen konnte, weil "sie seit September letzten Jahres am Ground Zero steht". Ein Reporter der Chicago Sun Times schrieb am 20. September 2006: "Abschleppwagenfahrer rasen mitten in der Nacht durch ruhige Straßen und transportieren staubbedeckte, stark deformierte Streifenwagen."

Ein Artikel der American Public Works Association, der hier im WR-Papier enthalten ist, behauptet, dass ungefähr 1.400 Fahrzeuge aus dem Katastrophengebiet geborgen und in einem separaten Bereich nahe am Rande der Fresh Kills Deponie in Staten Island aufgestapelt gelagert wurden. In demselben APWA-Artikel heißt es auch, dass alle Materialien, die an Fresh Kills übertragen wurden (wozu vermutlich auch die Fahrzeuge gehören), temporäre Transportstationen in Pier 25 und Pier 6 durchlaufen haben. Der FDR Drive läuft zufällig direkt an Pier 6 vorbei. Es ist daher logisch anzunehmen, dass die in der Nähe des FDR Drive in Woods abgebildeten Autos in der Nähe der temporären Transportstation am Pier 6 geschleppt wurden, bevor diese zu Fresh Kills verbracht wurden.


Übersetzung: S. Hab (M. Sc.) 

_________________________________________________________________________________________________________

 

Of course, there is a perfectly reasonable alternative explanation that explains the toasted cars present on FDR Drive: they were towed away from Ground Zero and deposited there as a part of the clean-up and rescue effort. News reports confirm that tow trucks were operating in the days after 9/11 to haul damaged vehicles away from the disaster area. For example, one article from The Philadelphia Inquirer dated September 13, 2001 and entitled, “Mangled or burned vehicles littered the disaster scene. … Cars mangled by the explosion were towed away to make room for recovery efforts. At the corner of Duane Street and Broadway, about eight blocks from the World Trade Center, a car burned beyond recognition was stacked on top of a flattened Cadillac Seville. 

Next to that steel sandwich were a bent Port Authority Police van and charred police, fire and emergency vehicles.” Also, Governor Pataki was quoted on Larry King Live on September 11, 2001 (transcript available here) as saying “We have national guard heavy equipment, wreckers and tow trucks and others trying to help out with police and fire who are going through the rubble and trying to just find as many people that we can save and rescue and help those who need our help as possible.” Firehouse.com quoted Tom McDonald, Assistant Commissioner of Fleet and Technical Services for the FDNY regarding Ground Zero on 9/11: “It was not until late in the evening of September 11 that McDonald was able to get eight to 10 tow trucks and drivers into the area to start moving equipment out.” On September 12, 2001, CourtTV News reported here that “Abandoned and damaged cars were being towed away. Cars parked closest to the trade center were crushed.” 

The Hampton Union, in a news article covering a local Towing Association trade show in May, 2002, lamented that the Staten Island Garage, which one Best of Show at the previous year’s show, was unable to attend this year because, “They've been at ground zero since last September.” A reporter for the Chicago Sun Times stated that on September 20, 2006, “Tow truck drivers zip down quiet streets in the dead of night, carting dust - covered, badly crumpled patrol cars.”

An American Public Works Association article, available here and cited in the WR paper, proclaims that approximately “1,400 vehicles were recovered” from the disaster area and “carefully stockpiled in a separate area near the edge of the” Fresh Kills Landfill, which is located in Staten Island. The same APWA article also states that all of the materials that were transferred to Fresh Kills (which presumably includes the vehicles) went through temporary transport stations located at Pier 25 and Pier 6. FDR Drive, coincidentally, runs right past Pier 6. It is logical to assume, therefore, that the cars depicted near FDR Drive in Wood’s pictures were towed there near the temporary transport station at Pier 6 before being taken to Fresh Kills.


WTC 7  steht 110 Meter vom Nordturm WTC 1 entfernt ! 


























Fortsetzung folgt.